Ambulante Pflege

Slider
Kölner Seniorenbetreuung24
S. Serepinaite
Rotterbergstr. 7
50996 Köln

Telefon: 0221 – 78 94 27 95
Telefax: 0221 – 75 98 62 70
Seniorenbetreuung zu Hause
Mit zunehmendem Alter sind Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags immer häufiger auf die Unterstützung Dritter angewiesen. Das beginnt damit, dass man die Einkäufe nicht mehr alleine erledigen kann und geht irgendwann so weit, dass das Treppensteigen schwer fällt oder man sich nicht mehr ohne Hilfe waschen kann. Für die Pflege Ihrer Angehörigen in den eigenen vier Wänden stehen Ihnen verschiedene Betreuungsmodelle zur Auswahl. Eines davon ist die ambulante Pflege. Ambulante Pflegedienste unterstützen Ihre pflegebedürftigen Angehörigen im Alltag und bringen pflegenden Angehörigen wertvolle Entlastung.

Was macht der ambulante Pflegedienst?

Ambulante Pflegedienste sind Dienstleistungserbringer im Gesundheitswesen. Dabei kommt der Pflegedienstleister für die pflegerische Versorgung direkt in den Haushalt der pflegebedürftigen Person. Deshalb wird die Arbeit des ambulanten Pflegedienstes auch als häusliche Pflege bezeichnet. Je nach Alter, Gesundheitszustand und besonderen Bedürfnissen der Senioren fallen unterschiedliche Tätigkeiten in den Leistungsbereich des Pflegedienstes. Diese unterteilen sich wie folgt:

  • Grundpflege: Körperpflege, Ernährung, Mobilität
  • Hauswirtschaftliche Versorgung: Einkaufen, Putzen, Aufräumen, Kochen
  • Medizinische Behandlungspflege: Medikamentengabe, Verbandwechsel, Verabreichen von Injektionen, etc.
  • Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen

Da die medizinische Behandlungspflege zu den Leistungen der Pflegedienste zählt, werden auch nur ausgebildete Krankenpfleger*innen beschäftigt. Diese kommen je nach Hilfsbedürftigkeit mehrmals täglich oder auch nur an bestimmten Tagen in den Haushalt des Pflegebedürftigen, um ihn in seinem Alltag zu unterstützen.

Kosten der ambulanten Pflege

Die Kosten für den ambulanten Pflegedienst sind abhängig von den zu erbringenden Leistungen und der Häufigkeit der Pflegebesuche. Deshalb lässt sich nicht pauschal sagen, wie viel der Einsatz eines ambulanten Pflegedienstes Sie monatlich kostet. Außerdem können die Preise auch je nach Anbieter variieren. Hinzu kommt, dass in manchen Bundesländern zusätzliche Investitionskosten anfallen. Damit decken die Pflegedienste ihre Kosten für Miete, Leasing, Instandhaltungsmaßnahmen etc. Die Investitionskosten werden meist pauschal über einen wöchentlich zu zahlenden Betrag abgerechnet und müssen von Ihnen selbst getragen werden.

Pflegedienst finanzieren

Die Tätigkeiten, die der ambulante Pflegedienst ausführt, werden auch als Pflegesachleistungen bezeichnet. Die Kosten der Pflegesachleistungen können von der Pflegeversicherung übernommen werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Pflegebedürftige über einen Pflegegrad verfügt. Die Höhe des Anteils, der von der Pflegeversicherung übernommen wird, ist abhängig vom Pflegegrad des Betroffenen. Folgende Gelder stehen Ihnen zu:

Pflegegrad 10 Euro
Pflegegrad 2689 Euro
Pflegegrad 31.298 Euro
Pflegegrad 41.612 Euro
Pflegegrad 51.995 Euro

 

Wenn Sie Ihr Pflegesachleistungs-Budget nicht vollständig ausschöpfen, können Sie die anteilige Auszahlung des Restbudgets als Pflegegeld beantragen. Man spricht dann von einer sogenannten Kombinationspflege.

Ein Beispiel: Eine pflegebedürftige Person hat den Pflegegrad 3. Ihr stehen also 1.298 Euro für Pflegesachleistungen zu. Die monatlichen Kosten für den ambulanten Pflegedienst belaufen sich auf rund 800 Euro, also etwa 60% des verfügbaren Pflegesachleistungs-Budgets. Der Betroffene kann sich nun knapp 40% des ihm zustehenden Pflegegelds auszahlen lassen. Das entspricht rund 210 Euro monatlich.

Übersteigen die Kosten für den ambulanten Pflegedienst Ihr Pflegesachleistungs-Budget, müssen Sie den Mehrbetrag selbst zahlen.

Ambulante Pflege: Vor- und Nachteile

Die Unterstützung bei der häuslichen Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst ist mit vielen Vorteilen verbunden. So haben alte, kranke und hilfsbedürftige Menschen die Möglichkeit, auch dann in ihrer vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben, wenn sie ihren Alltag nicht mehr selbstständig meistern können. Pflegende Angehörige erhalten sowohl physische als auch psychische Entlastung, wenn die Betreuung zeitweise von einem ausgebildeten Krankenpfleger übernommen wird. Dieser kann Angehörige mit seiner fachlichen Expertise und langjähriger Erfahrung bei sämtlichen Fragen rund um die Betreuung des Pflegebedürftigen optimal unterstützen und wertvolle Hilfestellung leisten. Krankheiten werden frühzeitig erkannt und die obligatorische Pflegedokumentation ist nicht zuletzt bei Arztbesuchen und Krankenhauseinweisungen sehr förderlich.

Nichtsdestotrotz kann die Bestellung eines Pflegedienstes auch mit Unannehmlichkeiten einhergehen. Gerade wenn dieser mehrmals am Tag kommt, leidet die Flexibilität der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen mitunter sehr, da man sich nach den vom Pflegedienst festgelegten Betreuungszeiten richten muss, die je nach Auslastung variieren können. Das Pflegepersonal wechselt häufig, so dass der Pflegebedürftige sich immer wieder auf fremde Personen und unbekannte Gesichter neu einstellen muss. Die hohe Taktung der Pflegekräfte sorgt schließlich dafür, dass nur Zeit für die wirklich notwendigen Aufgaben bleibt. Gesellschaft leisten und gemeinsame Zeit verbringen ist da schlichtweg nicht möglich.

24-Stunden-Pflege: Ideale Ergänzung zur ambulanten Pflege

Hier kann die 24-Stunden-Betreuung Abhilfe schaffen. Dabei lebt eine Pflegekraft aus Osteuropa direkt im Haushalt der pflegebedürftigen Person, um diese bei der Bewältigung ihres Alltags bestmöglich zu unterstützen. Anders als ambulante Pflegedienste, die eine Vielzahl an Patienten betreuen, kümmert sich die 24-Stunden-Pflegekraft ausschließlich um Ihren Angehörigen und kann sich ganz dessen Sorgen und Bedürfnissen widmen. Dazu gehören neben der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten auch Freizeitaktivitäten wie gemeinsame Ausflüge, Singen oder Erzählen. Da die 24-Stunden-Betreuungskräfte nicht zur Durchführung der medizinischen Behandlungspflege berechtigt sind, stellt ein ambulanter Pflegedienst die optimale Ergänzung zur 24-Stunden-Pflege dar.

Die Kölner Seniorenbetreuung24 vermittelt liebevolle und erfahrene Pflegekräfte in Köln, dem Rheinland und bundesweit. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie mehr zu unseren Leistungen erfahren wollen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!